Top 10 Highlights in Singapur

Der Insel- und Stadtstaat Singapur gilt als Luxus-Spielplatz der Schönen und Reichen. Doch auch wer keine Millionen in der Tasche vorzuweisen hat, kann die Magie der einzigartigen Stadt für sich entdecken. Das sind meine Highlights:

1. Technik meets Nature in den „Gardens by the Bay“

SAMSUNG CAMERA PICTURESDie „Gardens by the Bay“ gehören zu den spektakulärsten Gartenwelten überhaupt. In den futuristischen Gewächshäusern können Besucher rund 130 000 Pflanzenarten besichtigen – sogar einen 30 Meter hohen Wasserfall gibt es unter den 54 Meter hohen, gläsernen Kuppeln zu bestaunen. Im Mittelpunkt stehen die sogenannten Supertrees. Das sind riesige Mammutbäume aus Stahl, deren „Stämme“ mit Kletterpflanzen zuwuchern sollen. Oben drauf sind Sonnenkollektoren, die Solar-Energie produzieren – Technik meets Nature. Hier kann man bei entspannten Temperaturen um die 25 Grad durchaus einen ganzen Tag verbringen, wenn man nicht durch die einzelnen Themen-Landschaften hetzen möchte.
Infos & Tickets ($28) findet ihr hier: Klick

2. Mit den Fingern essen im „Banana Leaves Apolo“

Banana Leaf ApoloStylish ist dieses laute Restaurant im Little India-Viertel nicht gerade, dafür aber authentisch, indisch, lecker und es macht irre Spaß, Reis, Gemüse & Fleisch mit den Fingern in den Mund zu schaufeln. Das Essen wird auf einem Bananenblatt angerichtet, dazu gibt’s selbst gemachtes Lassi. Spezialität ist das „Fish Head Curry“ – aber das muss man wirklich wollen. Angeblich schmeckt es hervorragend, aber ich persönlich stehe nicht so auf Fischköppe in meinem Essen – und das, obwohl ich aus Hamburg komme. Mir sind  klassische Chicken-Rice-Gerichte da schon deutlich lieber.

3. Kultur & Architektur in der „National Gallery“

Wer seinem Gehirn auch mal wieder etwas geistige Nahrung zuführen möchte und nicht weiß, welche Ausstellung oder Museum das Richtige ist, der geht am Besten in die National Gallery. Allein das Gebäude ist wirklich spektakulär und besitzt eine einzigartige Architektur, die mich ein bisschen an die Verästelung eines Baumes erinnert hat. Abgesehen davon sind aber auch die zahlreichen Exhibitions sehr, sehr sehenswert, wie zum Beispiel „Between Declarations and Dreams.“ Spannend: Hier befindet sich auch eine Zeitkapsel vom 31. März 1937. Sie enthält angeblich Zeitungen und Münzen (und wer weiß was noch…) und soll erst im Jahr 3000 geöffnet werden.

4. Charme & Geschichte im „The-Intan“

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Alvin Yapp, ein sympathischer Gastgeber

Wer Lust hat, etwas mehr über die Kultur Singapurs zu erfahren, fährt am besten ins „The-Intan“. Hier erwartet euch Alvin Yapp in seinem kunterbunten Zuhause, das bis unter die Decke mit Schätzen aus der Peranakan-Geschichte, also der Geschichte der Nachkommen der chinesischen Einwohner, vollgestopft ist. Mit viel Liebe und Leidenschaft führt der junge Mann durch sein Haus und erzählt dabei die spannendsten Geschichten mit jeder Menge Humor. Wenn man nett fragt, bekommt man sogar ein kleines, privates Klavier-Konzert – ein absolutes Highlight.

5. Nightlife der besonderen Art
Die beste Art, seinen Abend in Singapur zu verbringen, ist in diesen Locations, die es zu weltweiter Berühmtheit gebracht haben:
The Clifford Pier
The Clifford Pier

Gehobene Küche & Drinks im Pool
Das Clifford Pier Restaurant des Fullerton Bay Hotel  ist für seine edle Küche berüchtigt. Egal ob indisch, malayisch oder chinesisch, hier gibt es feinstes Essen auf teuren Tellern – ein prall gefülltes Portemonnaie sollte man also in der Anzug(!)tasche mitbringen. Wirklich spektakulär an diesem Ort ist jedoch die Rooftop-Bar des Hotels. Hier kann man nach dem Dinner im Pool oder Whirlpool seinen Drink schlürfen und dabei über die Marina Bay blicken. Also Badehose und Bikini drunter ziehen.

Nüsschen & Drinks im „Raffles“
Das Raffles Singapore Hotel stammt noch aus der Zeit, als in Singapur noch englische Kolonialherren unterwegs waren. Dementsprechend sticht das Gebäude auch aus der hochmodernen Kulisse Singapurs auf charmante Art und Weise heraus. Das Spannende ist jedoch die Trink & Ess-Kultur, denn der ganze Laden sieht im Prinzip aus wie Sau. Überall liegen Erdnussschalen auf dem Boden, denn hier werden – wie früher – zu jeder Bestellung Nüsschen gereicht, deren Schalen – ebenfalls wie früher – einfach auf dem Boden landen. Als Drinks empfehle ich ganz klar den Gin Pahit und den Singapore Sling – dafür ist das Raffles berühmt.

Spektakulärer Blick über Singapur
Wer den letzten Drink des Abends in luftiger Höhe verbringen möchte, geht am bestens ins Marina Bay Sands oder ins 1-Altitude. Ich persönlich empfehle das Altitude, denn hier hängen weit weniger Touristen herum, als im Luxus-Hotel am Hafen. Das Altitude ist die höchste Rooftop-Bar der Stadt und bieten einen fantastischen 360 ° Blick in 281 Metern Höhe, der absolute Wahnsinn. Dazu gibt’s hervorragende Cocktails, leuchtende Sitzgelegenheiten und DJs unter freiem Himmel. The place to be in Singapore.
Atemberaubende Aussicht vom 1-Altitude (Foto: PR)
Atemberaubende Aussicht vom 1-Altitude (Foto: PR, www.1-altitude.com)

Kurz-Tipps:

6. Eine Nacht im Luxus-Hotel Shangri-La – hier gibt’s den Champagner bis 22 Uhr abends inklusive. Wohoo!

7. Traditional Chinese Pastry im Tong Heng – leckere Eierkuchen the local way. Und wer nett fragt, darf sogar einen Blick in die Küche werfen, wo die Küchlein von Hand hergestellt werden.

8. Singapore River Cruise – am besten bei Einbruch der Dämmerung. Magisch!

9. Chinatown & Little India – bunte Straßen und Märkte voller Leben

10. TreeTop Walk durch die Baumwipfel – Spaziergang durch die grüne Lunge Singapurs, mit Affen-Begleitung

Tipp: On this page you can find the 100 best things to do in Singapore by www.jenreviews.com: KLICK

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.