Bacalar – 7 colours of happiness

Bacalar liegt im mexikanischen Bundesstaat Quintana Roo auf der Halbinsel Yucatán, etwa 40 km nördlich der Hauptstadt Chetumal. Das kleine verschlafene Örtchen ist berühmt für seine wunderschöne Laguna de los siete colores, die Lagune der sieben Farben. Ein guter Grund, um hier auf unserem Weg nach Belize für ein paar Tage einzukehren.

Unsere Unterkunft ist das kleine Hotel Balché. Die Mitarbeiter sind super nett, hilfsbereit und verstehen uns auch mit wenigen Spanischkenntnissen. Vom Hotel aus läuft man rund 15 Minuten zu Fuß bis ins Zentrum, das allerdings recht klein und schnell erkundet ist. Direkt am Park gibt es zwei Bankautomaten, auf deren Funktionalität man sich allerdings nicht verlassen sollte. Den Abend lassen wir bei Christian‘s Tacos mit einem leckeren, günstigen Essen ausklingen. Auf dem Heimweg werden wir von mehreren Straßenhunden begleitet, was nicht immer für ein sicheres Gefühl sorgt.

Den nächsten Tag beginnen wir mit einem tollen Frühstück im El Manatí. Ein wunderbares Café mit einem schönen Garten. Auf dem Weg zum Hotel kommen wir an einem Fahrradverleih vorbei und leihen uns zwei Räder aus, denn der Weg zur öffentlichen Badestelle Cocalitos ist zu Fuß doch etwas weit. Hier verbringen wir den Tag mit Planschen, relaxen in den Hängematten im Wasser oder schaukeln. Zum Abendessen fahren wir ins La Piña, ein schönes Restaurant mit gemütlichem Garten und richtig gutem Essen.

Unser letzter Tag in Bacalar ist leider etwas verregnet, aber das trübt die Stimmung nicht im Geringsten. Wir passen eine Trockenphase ab und fahren zur Cenote Azul. Um dort zu schwimmen, kostet es Eintritt, die Aussichtsplattform ist allerdings umsonst und reicht uns völlig. Da die kommende Nacht eine recht kurze wird (der Bus fährt um 3:00 Uhr), machen wir heute nicht so lange, verzichten aber natürlich nicht auf ein leckeres Abendessen im Barbanegra, einer tollen Taquería. Ein super Abschluss in Bacalar. Das Taxi zur ADO Station haben wir am Tag zuvor bereits vorbestellt und so sind wir pünktlich an der Hauptstraße, mitten in der Nacht in Mexiko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.